Einfach. Exakt. Objektiv.

Eine Reihe umfassender klinischer Studien hat gezeigt, dass Nevisense genaue, objektive Diagnoseinformationen liefert, die bei anderen Verfahren oder Geräten nicht verfügbar wären. Dies ermöglicht besser fundierte klinische Entscheidungen, wodurch weniger Melanome übersehen und unnötige Exzisionen reduziert werden.

Einzigartige Zusatzinformationen

Nevisense liefert Ärzten eine einzigartige EIS-Analyse von verdächtigen Läsionen, die im Zweifelsfall zusätzliche Informationen beinhaltet. Bei kutanen Läsionen mit nicht eindeutigen klinischen oder historischen Anzeichen eines Melanoms können Ärzte weitere Informationen über die visuelle Untersuchung hinaus einholen, bevor sie über eine Exzision entscheiden.

Genaue Diagnose

Die Diagnosegenauigkeit von Nevisense bei der Erkennung maligner Melanome wurde in drei aufeinander folgenden Studien mit über 4.000 Läsionen nachgewiesen. Die Ergebnisse der Pivotstudie mit insgesamt über 2.400 Läsionen ergaben dabei eine Empfindlichkeit von 97% für die Zielpopulation. Darüber hinaus erreichte das Nevisense-Verfahren eine Spezifität von 34% bei Läsionen mit klinischem Verdacht auf ein malignes Melanom, was für die mögliche Reduzierung unnötiger Biopsien steht.

Objektive Analyse

Eine visuelle Untersuchung, ob mit bloßem Auge oder mittels Dermoskopie, ist immer subjektiv. Mit Nevisense können Ärzte ihr Fachwissen durch eine objektive Analyse der Zellmerkmale ergänzen und so besser fundierte Diagnosen in schwierigen Grenzfällen erstellen.

Schnelles und einfaches Verfahren

Die Durchführung des Nevisense-Verfahrens dauert nur wenige Minuten und lässt sich problemlos in den normalen Patientenablauf integrieren. Im Gegensatz zur Pathologie, bei der Ergebnisse erst nach einiger Wartezeit zur Verfügung stehen, liefert Nevisense dem Arzt die Diagnoseinformationen unmittelbar am Behandlungsort.